Go vegan

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und erkläre den Veganismus für den einzigen Ismus, dem es zu folgen gilt. Es ist an den fünf Finger abzuzählen, warum der Aktivismus für die Befreiung der Tiere der beste Weg ist, die Kräfte der aufwachenden Menschheit zu bündeln, um den folgenden Generationen und wohl auch schon der heutigen neuen Generation das Überleben zu ermöglichen. Die dazu gehörigen Videos sind in der englischen und russischen Sektion zu finden. Die fünf Ebenen:

  1. Ethisch. Goldene Regel. Da wir ständig am Futtern sind, ist das die beste Gelegenheit, Empathie zu üben, verstanden als die zunehmend schwieriger zu erlernende Fähigkeit, die Realität entzerrt wahrzunehmen. Schwieriger, weil sie so unfassbar skrupellos manipuliert wird, was noch potenziert wird durch die Realitätsverweigerung der Gehirngewaschenen.
  2. Spirituell. Alle großen Weisen waren Veganer.
  3. Gesundheitlich. Dazu die Argumente in den Videos und Büchern. Damit sind die drei Basis-Ebenen abgedeckt.
  4. Religiös.
  5. Politisch.

Mit 4. und 5. verknüpft sich die Hoffnung auf eine Massenbewegung, die notwendig ist, um das Ruder herumzureißen. Die Religiösen sind vertraut mit den Idealen der Reinheit, des Mitleids, der Güte. Es fehlt ihnen nur ein bisschen Information, um den Art-Zentrismus (engl: speciesism) zu überwinden, sowie passende Stellen in den Heiligen Schriften und die Erinerung an leuchtende Beispiele.

19437535_1736788216334492_640084398702864981_n

Wem die religiöse Dimension durch Sozialisierung madig gemacht wurde, möge es über die politische versuchen. Wer die Mord- und Sklavenhaltungsindustrie boykottiert, übt einen enormen Hebel aus. Und es ist nichts einfacher als das. “Das einzige, was du tun musst, ist die Viecher in Ruhe lassen”, wie ein Prominenter in meinen Dateien sagte.

Als Geheimtipp kommt noch ein sechster Finger hinzu: der Hädonismus. Wenn sich die Rezeptoren vom Tierischen auf das Pflanzliche umgewöhnt haben, potenzieren sich das Geschmackserlebnis und die Verdauungsfreude. Ich muss gestehen, dass das bei all meinem Idealismus diesen Herbst das Ausschlaggebende war.

Dazu ein Lied. Es ist Teil des Romans “Bomi in Deutschland”, der Teil dieses Buchs “Deutsch macht schlau…und Spaß” ist, das hoffentlich bald rauskommt. Die englische Version, die ein bisschen länger ist, ist drüben in Reality check.

 

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer
“Gud kärlek är som stranden och som gräset”.
1) Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer,

wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

Frei sind wir, da zu wohnen und zu gehen.

Frei sind wir, ja zu sagen oder nein.

Refrain:

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer,

wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

2.)Wir sagen Nein zur Ausbeutung der Tiere,

„Du sollst nicht töten“ gilt uns auch für sie.

Was ich dir tu, kann ich von dir erwarten,

Goldene Regel gilt für jedes Sein.

Refrain:

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer,

wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

3.) Spalte und Herrsche-Spiele der Eliten,

Sorgen und Gier umnebeln unsern Geist.

Freiheit vor allem von den Parasiten!

Glück baut nicht auf der andern Wesen Leid.

Refrain:

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer,

wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

4.) Das rechte Leben ist so leicht zu lernen,

ganz ohne Dogma und die Heuchelei:

Innen das Herz, am Himmelszelt die Sterne,

Wahres verstehen macht den Willen frei.

Refrain:

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer,

wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

21761844_2001421253412806_7517076245790504527_n

Hier ein ganzes Buch auf Deutsch:

ebook vegan

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s