Die wichtigsten Faktoren für den Naturschutz

Für den ersten Bewusst-Treff (jeden zweiten Samstag im Monat http://bewusst.tv/bewusst-treffs/) um 17 bis 19/20 Uhr in Görlitz: ein wunderbares Gespräch um den Naturschutz mit besonderer Hellsichtigkeit für die jetzige Klima-Agenda, denn das Gespräch fand im lange vergangenen Jahr 2016 statt. Bitte am besten mehrfach hören und Notizen machen, damit eine Gesprächsgrundlage existiert.

https://www.youtube.com/watch?v=SWCxZiAXR8c&feature=share

Harald Kautz-Vella: Klimawandel auf kybernetisch – das CO2-Märchen als zivile Religion

 

Angepeilter Andrang auf diese Gesprächsrunden: ein bis zwei Freiwillige. In den letzten Wochen habe ich einige Menschen getroffen, die sich so etwas schon lange wünschten. Jetzt muss ich sie nur noch wiederfinden. Besonderes Lockmittel: mein Paradegericht „Gekeimter Buchweizen mit Rotkohl und Chlorella, Kurkuma, Zeolith, Moringa und Pfeffer, serviert mit Leinsamenöl aus der Oberlausitz.“ Vielleicht wird es ja auch leichter, zuerst polnische Freunde zu animieren. Die Weltstadt an der Neiße birgt ein riesiges Potential an Völkerverständigung und Realitätserkennung.

 

Gedankenwechsel mit dem Finder dieser Quelle auf Facebook:

Jochen Stappenbeck Jens, da hast du wieder einen tollen Fund getan! Geniales GEspräch!

Jens Bockhold es ist für den Anfang nicht schlecht aber für mich als Präzisionsfanatiker sind da zu viele kleine Fehler 😉

  • Jochen Stappenbeck Echt? Für mich als INfo-Allesfresser sind da viele neue Sachen drin (Spinoza, die drei Hauptsünden.)

Jens Bockhold Er sprach von 10 Grad rauf oder runter, das ist übertrieben, es ist viel weniger

  • Jochen Stappenbeck Sehr gut bemerkt. Die beiden absoluten Ruhepunkte von 10 und 20 Grad für die ganze Erdgeschichte! fand ich auch etwas übertrieben. Aber die Idee, es mit der Kybernetik zu assoziieren, sehr gut.

Jens Bockhold Jochen Stappenbeck also ob die da wirklich rein spielt müsste ich mal ausgiebig erforschen. Fakt ist, der Hauptklimatreiber ist die Sonne und der zweite “Treiber” der Winkel der Erde zur Sonne. Da gibt es zyklische Verschiebungen um ca. 5 Grad. Dann spielt natürlich noch das Erdmagnetfeld und die Strahlung des Raumes eine Rolle. Wir reisen ja ständig durch den Raum. Eines ist ganz sicher, CO2 hat KEINEN direkten Einfluss auf das Klima. Nur indirekt über das Pflanzenwachstum. Wobei man das auch als Regelung sehen kann: . Wärmer=>CO2 dampft aus den Meeren aus=>höheres Pflanzenwachstum=>kälter

  • Jochen Stappenbeck Ja, die Naturvölker im Norden berichten zudem von einer Verschiebung der Achse. Wie dem auch sei, angesichts der neuen zivilen Religion des Gretismus ist es fast schon müßig, es ausgiebig erforschen zu wollen. Die Gläubigen und Nicht-Erkennenwollenden scheinen ja durch einen ganz anderen Seitenarm des galaktischen Raumes zu reisen als die Erkennenden. Wer diese Sendung im Jahre 3 vor Greta gehört hat, hätte sich trotz Erfahrung mit 9/11- und all den anderen Realitätsverneinern nie im Traum ausmalen können, dass nun so viele da mitmachen, obwohl doch hier nur wissenschaftliche Fakten zu konstatieren sind. Ein neuer Triumph der Dunkelmächte oder vielleicht schon ein Overstretching aus Verzweifelung? Wir werden es sehen.

 

Jens Bockhold Jochen Stappenbeck Das wird alles zusammen brechen. Seit Juni 2018 haben die White Hats die Führung der Welt übernommen. Was wir jetzt sehen sind nur noch die letzten Zuckungen der Mafia. Alles kommt in den nächsten Jahren ans Licht!

 

An der Sprache sollt ihr sie erkennen!

Geschickt wird der Kampf gegen „Klimaverneiner“ mit dem Kampf „gegen rechts“ amalgamiert.

Tim Kellner arbeitet das gut heraus:

https://www.youtube.com/watch?v=hCVy069BQv0

MERKEL fordert tabulosen Kampf!

Auf Facebook hat er dazu ein schönes Märchen verfasst: https://www.facebook.com/autor.tim.k/photos/a.1659125927656370/2409605415941747/?type=3&theater

Es war einmal ein Land, das war sicher, modern und schön.
Dann kam eine blasse Pfarrerstochter und wurde eines Tages Königin.
Danach ging es allmählich immer weiter bergab mit diesem Land.
Unter der Königin versank das Land in Unsicherheit, Rückschritt, Chaos und Spaltung.
Trotzdem verkündeten die Herolde der Königin unentwegt, wie erfolgreich und beliebt sie doch im ganzen Land wäre.
Jede Kritik an ihr und ihrem Hofstaat wurde rigoros unterbunden und unter Strafe gestellt.

Aber da es für sie und ihren Hofstaat immer hoffnungsloser wurde und man kein Scheitern eingestehen wollte, bediente man sich der alten Legende vom bösen Monster „Rächtz“.
Dieses böse Monster sollte angeblich hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen leben und wäre das böseste, dunkelste und grausamste Ungetüm, das man sich nur vorstellen könnte.

Niemand hatte „Rächtz“ zwar jemals mit seinen eigenen Augen gesehen, aber allein schon sein Name ließ viele Menschen vor Angst verstummen und ihr Haupt senken.
So sicherte das imaginäre Monster „Rächtz“ weiterhin die brüchige Macht der gescheiterten Königin und ihres unterwürfigen Hofstaates.
Und weil sie noch nicht gestorben sind, spukt immer noch „Rächtz“ in den Köpfen vieler Menschen umher und hält sie stumm und klein.

Märchen waren niemals real, aber der Sinn hinter ihnen ist das Entscheidende.
Macht ist leider oft nur auf Märchen aufgebaut.
Denkt mal drüber nach.

Ich wünsche Euch und Euren Familien einen schönen Abend!

Tim K.

www.tim-k.com

 

Zurück zum Klima. Des Pudels Kern ist immer in Übersee zu suchen:

Climate Change is Being Engineered. Agenda 21 Explained (360+)

Noch Mal Harald Kautz zu Geoengineering:

Noch Mal Harald Kautz. Auf Englisch mit sehr gutem Überblick:

 

 

Oder doch lieber auf Nummer sicher gehen und mit Frank Stoner anfangen?

Wieder ein geniales Video, dem ich den Untertitel geben würde: “Der Wahnsinn, ein Meister aus Deutschland”

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s